15. August 2017

Christina

fymio besteht IT-Sicherheitsevaluation durch das Security Test Lab des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie

Wenn es um den Schutz ihrer persönlichen Daten und Privatsphäre geht, sind die Deutschen bekanntermaßen relativ sensibel. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es auch bei Bankdienstleistungen ein besonders großes Bedürfnis in Bezug auf Datensicherheit gibt.

Bei der Entwicklung unseres neuen mitdenkenden Finanz-Assistenten fymio war es uns wichtig, die Daten unserer User bestmöglich zu schützen. Deshalb werden alle Daten unserer Kunden in einem zertifizierten und gesicherten Rechenzentrum in Deutschland gespeichert und nach dem derzeit höchsten gebräuchlichen Sicherheitsstandard übertragen. Sollte jemand sein Smartphone doch mal unbedacht zur Seite legen, sperrt die Autolock-Funktion schon nach 90 Sekunden zuverlässig seinen fymio-Account.

Um sicherzugehen, dass es wirklich keine Sicherheitslücken bei fymio gibt, hat das Security Test Lab des renommierten Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT fymio eingehend unter die Lupe genommen. Nach Abschluss des Projekts im Juli 2017 kann das Fraunhofer SIT bestätigen, dass der mitdenkende Finanz-Assistent fymio die IT-Sicherheitsevaluation erfolgreich absolviert hat. Details und Limitierungen des ausgestellten Testats sind unter https://sit.fraunhofer.de/fymio zu finden. Gemäß der konzeptionellen Überprüfung durch das Fraunhofer SIT und dem angewandten Penetrationstest – also einem simuliertem Hackerangriff – setzt fymio die Best-Practices der technischen IT-Sicherheit um. Untersucht wurden im Rahmen der IT-Sicherheitsevaluation die Kommunikationssicherheit, Datenhaltung auf den Endgeräten, Nutzer-Authentifikation, Datenein- und -ausgabe und die Absicherung der Schnittstellen des fymio-Backends gegen missbräuchliche Verwendung.

Das Testat wurde im August 2017 von Herrn Dr. Jens Heider, Projektleiter (Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie) an Christian Müller, Leitung fymio (TeamBank AG) in Darmstadt übergeben.

Zum wirksamen Schutz vor dem Missbrauch oder Diebstahl deiner Daten kannst Du aber auch selbst beitragen: Lasse daher niemals das Smartphone an öffentlichen Orten frei herumliegen oder gebe keine Passwörter und Zugangsdaten an Dritte weiter! Das klingt zwar erst einmal banal, macht aber Datendieben das Leben deutlich schwerer.